Schlagzeug und Nachbarn - Wie lange darf ich üben
Foto: Mimzy / Pixabay

Schlagzeuger haben es manchmal nicht leicht. Während Gitarristen, Bassisten, Sänger oder andere Band-Mitglieder zu Hause ihr Instrument üben können, sieht das bei Drummern leider oftmals ganz anders aus. Zumindest, wenn in einer Mietwohnung geübt wird. Schlagzeug und Nachbarn passen nicht immer gut zusammen.

Mal davon abgesehen, dass man sich erst einmal trauen muss in seiner Mietwohnung auf einem Akustik-Set laut Schlagzeug zu spielen, sind es meist die Nachbarn, die nicht amüsiert davon sind. Aber gab es nicht mal eine gesetzliche Regelung, die das Musizieren in den eigenen 4 Wänden erlaubt und das sogar als Ausübung der eigenen Persönlichkeitsentfaltung wertet?

Ja, die gibt es. Laut einem Urteil des Landgerichts München (LG München I, Urteil v. 13.11.2014, Az. 15 S 7629/13) zählt das Musizieren zur Ausübung des allgemeinen Persönlichkeitsrechts und ist somit verfassungsrechtlich geschützt. Selbst wenn über die Zimmerlautstärke von tagsüber 40db und nachts 30db hinaus musiziert wird, darf es nicht vollkommen untersagt werden zu Hause sein Instrument zu üben.

30 Minuten Schlagzeug spielen in der Wohnung ist erlaubt

Doch eins darf in der Angelegenheit nicht vernachlässigt werden – Die Nachbarn haben auch Persönlichkeitsrechte und deren Bedürfnis nach Ruhe und Entspannung ist auch gesetzlich geschützt. Deshalb ist es üblich, dass man sich bei einem Instrument wie dem Schlagzeug, bei dem allgemein die Zimmerlautstärke klar überschritten wird, an gewisse Ruhezeiten halten muss.

Gesetzlich geregelt sind Übungszeiten von maximal 30 Minuten täglich, außerhalb der gängigen Ruhezeiten. Diese sind laut BGH, sofern nicht im Mietvertrag anders geregelt, in der Mittagszeit von 13 bis 15 Uhr und in der Abendzeit ab 20 Uhr bis morgens um 7 Uhr. Es darf also theoretisch während der Zeit von morgens 7 Uhr bis 13 Uhr sowie ab 15 Uhr bis abends um 20 Uhr Schlagzeug in der eigenen Mietwohnung gespielt werden. Für maximal 30 Minuten pro Tag.

Die passenden Zeiten mit den Nachbarn besprechen

Ob man sich Freunde unter den Nachbarn macht, wenn man sich strikt auf diese gesetzlichen Regelungen bezieht, steht auf einem anderen Blatt. Deshalb empfehlen wir, um beiden Seiten ihr Recht auf freie Persönlichkeitsentfaltung zu gewähren, mit den Nachbarn vorweg Kontakt aufzunehmen und das Gespräch zu suchen. Je nachdem in was für einem Haus geübt wird, können sich schnell viele Mietparteien gestört fühlen.

Oftmals ist es jedoch möglich mit den Nachbarn bestimmt Regelungen zu treffen, die auf den jeweiligen Fall abgestimmt sind. So müssen beispielsweise manche Menschen in Schichten arbeiten und schlafen bis nachmittags, sind dafür abends nicht zu Hause, oder andersherum. Sind Kinder im Spiel, müssen die vielleicht ab 18 Uhr im Bett liegen und können nicht schlafen, wenn zu der Zeit gerade Schlagzeug gespielt wird.

Es sollte also trotz der vorhandenen rechtlichen Grundlagen immer im Einzelfall mit den Nachbarn abgesprochen werden, wann für jede Seite die passende Uhrzeit zum Schlagzeug üben ist. Die Nachbarn werden es dir danken und alle sind glücklich.

DAB/hmo

Hinterlass eine Antwort

Please enter your comment!
Please enter your name here