Was sind Drummer für Menschen
Foto: Nadiia_Eye / Pixabay

Schlagzeuger sind schon eine seltsame Spezies. Von anderen Musikern selten als Musiker ernstgenommen, hauen sie doch nur rhythmisch auf Dinge. Allerdings sind sie weit mehr als das. Drummer bilden mit dem Bassisten zusammen die Rhythmusgruppe, das Fundament der ganzen Band. Ohne Drums fehlt den anderen Musikern das Gerüst.

Oftmals sind Schlagzeuger auch als Tontechniker und Studiomensch zuständig und kümmern sich gerne um alles, was sonst noch so in einer Band an Arbeit anfällt. Sie kümmern sich um das Recording, die Live-Backingtracks, das Monitoring sowie den Live- und Proberaum-Sound. Sie sind Social Media Manager, Booker und in manchen Fällen sogar Songwriter.

Selten spielen sie auch nur ihre Trommeln als einziges Instrument. Viele Drummer sind wahre Multi-Instrumentalisten, haben ein sehr breites musikalisches Spektrum und sind bezüglich musikalischer Genres nicht sehr eingeschränkt. Denn alles was irgendwie grooved und funky ist, ist erstmal nicht verkehrt. Das trifft natürlich nicht auf jeden Drummer zu, hier kann nichts pauschalisiert werden. Doch die Erfahrung zeigt, dass Schlagzeuger zumeist Multi-Talente sind. Ausnahmen bestätigen aber auch hier die Regel.

Die Musiker und der Schlagzeuger bitte auf die Bühne!

Welcher Schlagzeuger kennt sie nicht, die ganzen „Drummer sind dumm“ Witze, die leider, zugegebenermaßen, oft ziemlich lustig sind. Wir wissen jedoch, dass diese Witze nur erfunden sind und höchstwahrscheinlich nur der Neid aus den Verfassern spricht. Denn Drummer sind alles andere als dumm. Regelmäßiges Schlagzeug spielen verändert sogar die Gehirnstruktur nachhaltig positiv, wie das Ärzteblatt in einem Artikel schreibt.

„Die Hirnstruktur und -aktivität von Menschen, die regelmäßig Schlagzeug spielen, unterscheidet sich von Nicht-Schlagzeugern. Die Musiker haben weniger, aber dafür dickere Fasern im Hauptverbindungstrakt zwischen den beiden Hirnhälften. Außerdem sind ihre motorischen Hirnareale effizienter organisiert. Darauf deuten Untersuchungen eines Forschungsteams um Lara Schlaffke vom Universitätsklinikum Bergmannsheil in Bochum und Sebastian Ocklenburg von der Arbeitseinheit Biopsychologie der Ruhr-Universität Bochum hin.“

Es ist also nicht verwunderlich, dass Drummer so einiges auf dem Kasten haben. Dazu ist laut einem „Sticks“-Artikel den Schlagzeugern noch eine positive Eigenschaft zu eigen – Sie haben eine angeborene und besonders ausgeprägte Problem-Lösungs-Fähigkeit.

So schreibt das „Sticks“-Magazin:

„Drummer sind aufgrund ihres besonders rhythmus-fokussierten Spiels die Schlausten der Band. Wissenschaftler des Karolinska Institus in Stockholm fanden einen festen Zusammenhang zwischen Intelligenz, gutem Timing und der Funktionalität des Gehirnbereichs, welcher für Lösung von Problemen relevant ist.“

Kannst du jetzt einfach mal stillsitzen?!

Das wiederum ist ein Klischee, das mehr als zutreffend ist. Uns ist kein Drummer bekannt, der nicht immer und überall mit den Händen irgendwo draufhaut während er im Kopf seine Übungen durchgeht. In der Bahn mit den Händen auf den Beinen, mit den Füßen Doublebass-Figuren üben, im Auto mit den Händen am Lenkrad klopfen, im Büro mit den Händen an Tastatur und Maus im Takt nerven – Drummer erkennt man sofort.

Was sind Drummer nun also für Menschen?

Nun ja, Drummer sind nette, kompetente Menschen, die oft sehr musikalisch sind, oftmals Multi-Instrumentalisten, Songwriter und Tontechniker mit Management-Fähigkeiten und einem Hang zum Booker sowie Social Media Manager. Selten spielen sie nur ihr eigenes Instrument und sind meist anderen musikalischen Genres gegenüber offen. Und sie trinken viel und gerne Bier. Außer in der Straight-Edge-Szene.

DAB/hmo

2 KOMMENTARE

Hinterlass eine Antwort

Please enter your comment!
Please enter your name here